GLOBAL BIOENERGIES schließt sich PREEM, SEKAB und SVEASKOG im “biobasierten Benzinprojekt” in Schweden an

GLOBAL BIOENERGIES schließt sich PREEM, SEKAB und SVEASKOG im “biobasierten Benzinprojekt” in Schweden an

logos-suede-new

Evry (Frankreich), Stockholm und Örnsköldsvik (Schweden), 26. September 2016– GLOBAL BIOENERGIES (Alternext Paris: ALGBE), PREEM, SEKAB und SVEASKOG geben bekannt, dass sie sich zusammengeschlossen haben, um einen rein auf Forstressourcen basierenden hochleistungsfähigen Kraftstoff zu entwickeln. Das Konsortium hat eine Kollaborationsvereinbarung zur Durchführung einer konzeptionellen Rahmenstudie für ein erstes Werk in Schweden unterzeichnet. Diese Studie wird mit Unterstützung durch die schwedische Energiebehörde als Teil des “biobasierten Benzinprojekts” ausgeführt werden.

Im April dieses Jahres kündigten Preem, Sekab und Sveaskog an, dass sie eine Kollaboration zur Entwicklung eines rein auf Forstressourcen basierenden Benzinkraftstoffs mit Unterstützung durch die schwedische Energiebehörde abgeschlossen hatten. Das Konsortium hat das vom französischen industriellen Biotech-Unternehmen Global Bioenergies entwickelte Isobuten-Verfahren für die Umwandlung von aus Holz gewonnenem Zucker zu hochleistungsfähigem Kraftstoff ausgewählt.

Mit fast 30 Millionen Hektar Forst (14 % davon im Besitz und unter der Verwaltung von Sveaskog) ist Schweden führend in der nachhaltigen Bereitstellung von Ressourcen für den Energiewandel. Um die Abhängigkeit des Landes von fossilen Transportkraftstoffen zu verringern und die regionale Wirkung zu maximieren, müssen neueste technologische Lösungen eingesetzt werden, die diesen natürlichen Reichtum in einsatzbereite, leicht zu befördernde, nachhaltige Hochleistungskraftstoffe verwandeln.

In den kommenden Monaten wird das Konsortium verschiedene Werksszenarien untersuchen, um Forstprodukte und –abfallprodukte in Bio-Isooktan zu verwandeln, einen aus Bio-Isobuten gewonnenen hochleistungsfähigen Kraftstoff auf Biobasis mit einer Oktanzahl von 100. Die Wertschöpfungskette wird auf Sveaskogs Forstaktivitäten, dem CelluAPP® Umwandlungsprozess von Biomasse zu Zucker von Sekap, Global Bioenergies Verfahren von Holzzuckern zu Isobuten und Preems Kraftstoffproduktionsprozessen, Mischungs- und Vertriebsaktivitäten beruhen.

Ann-Britt Edfast, F&E Manager bei Sveaskog, kommentiert: “Sveaskogs Priorität ist die Entwicklung neuer Verwendungszwecke für Forst-Biomasse. Unserer Einschätzung nach werden Forstressourcen eine entscheidende Rolle beim grünen Wandel zu einer fossilfreien Gesellschaft spielen. Die hier entwickelte Wertschöpfungskette ist für Sveaskog besonders interessant, da sie eine Reihe von Forst-Beiprodukten verwenden kann um ein Drop-in-Molekül zu produzieren.”

Thore Lindgren, Vizepräsident Sekab E-Technology AB, fügt hinzu: “Das biobasierte Kraftstoffprojekt wird den groß angelegten kommerziellen Einsatz unserer CelluAPP®-Technologie zur Holzumwandlung ermöglichen, und wird zeigen, wie es den Forstsektor für die große Anzahl an neuen Märkten und zunächst für hochleistungsfähigen, biobasierten Kraftstoff öffnen kann.”

Marc Delcourt, Geschäftsführer von Global Bioenergies, erläutert weiter: “Die Diversifizierung von Rohmaterial war schon immer ein Kernpunkt der Entwicklung unserer Isobuten-Technologie, denn dadurch erschließen sich neue Territorien und Märkte für unser Verfahren. Nach einem ersten Werksprojekt in Frankreich auf Basis von Zuckerrüben sind wir hocherfreut, jetzt an deren Einsatz nachgelagert zur schwedischen Forstbranche zu arbeiten.

Stefan Nystrom, Geschäftsentwicklungsingenieur bei Preem, fasst zusammen: “Die Fähigkeit, in Schweden aus Abfallprodukten der schwedischen Forstbranche einen hochleistungsfähigen Drop-in-Kraftstoff auf Biobasis zu produzieren, ist ein zentraler Baustein unserer Strategie und für unser Umweltengagement. Diese Partnerschaft bietet eine vollkommen neue technische Lösung zur Produktion bekannter, hochleistungsfähiger Moleküle, wie Isooktan, und schlägt eine Brücke zwischen dem Wald unseres Landes und dem Bedarf unserer Kunden an nachhaltigen Energiequellen.”

Das kooperative Projekt wird teilweise durch die schwedische Energiebehörde finanziert und im Laufe des Jahres 2016/17 durchgeführt.

 

Über GLOBAL BIOENERGIES

Global Bioenergies ist eine der wenigen Firmen weltweit und die einzige in Europa, die fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. Das am weitesten fortgeschrittene Programm betrifft ein Verfahren zur Produktion von Isobuten, einer der wichtigsten petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kunststoffe, organisches Glas, Elastomere und Treibstoffe hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Leistungsfähigkeit dieses Prozesses, führt Tests in ihrer Pilotanlage durch, errichtet derzeit eine industrielle Demonstrationsanlage in Deutschland und bereitet die erste voll-skalierbare Produktionsanlage in einem IBN-One genannten Joint Venture mit Cristal Union vor. Das Unternehmen konnte auch seine Erfolge mit Propylen und Butadien, beide aus der Familie der gasförmigen Alkene und Hauptmoleküle der petrochemischen Industrie, wiederholen. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse Alternext gelistet (FR0011052257) und Bestandteil des Alternext Oseo Innovation Index.

 

Erhalten Sie die Finanzinformationen von Global Bioenergies aus erster Hand.
Melden Sie sich auf unseren Webseiten www.global-bioenergies.com an.

Folgen Sie uns über Twitter: @GlobalBioenergi

Über Preem

Preem ist Schwedens größte Mineralölgesellschaft. Benzin, Diesel, erneuerbare Kraftstoffe sowie Heizöl raffinieren und verkaufen wir an Unternehmen und Verbraucher in Schweden. Die beiden Raffinerien von Preem zählen in Europa zu den modernsten und umweltfreundlichsten. Ihre jährliche Raffineriekapazität beträgt über 18 Millionen Tonnen Rohöl. Knapp über zwei Drittel der Produktion werden exportiert, weshalb Preem Schwedens drittgrößtes Exportunternehmen ist. Preem hat ein landesweites Service-Netzwerk von ca. 570 Tankstellen für den privaten und gewerblichen Verkehr. Von den über 1.300 Mitarbeitern des Unternehmens sind 900 in den Raffinerien von Göteborg und Lysekil beschäftigt. Der Umsatz von Preem belief sich 2015 auf 66 Milliarden SEK.

 

 

Über Sekab

Sekab ist ein schwedisches Unternehmen im Bereich Chemie und Ethanol und ein führender Betrieb in Europa. Wir möchten dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Rohmaterialen und Kraftstoffen zu verringern. Sekab hat die Technologieplattform CelluAPP® für die Umwandlung von Biomasse entwickelt und betreibt Forschungen zur Herstellung kommerzieller biobasierter Plattformen und Produkte, in erster Linie aus Forstabfallprodukten, und raffiniert erneuerbare Ethanol-Kraftstoffe und grüne Chemikalien. Das Unternehmen ist bekannt für die bereits vor 30 Jahren gestartete Entwicklung von ED95 und die Marktentwicklung von E85 in Schweden.

 

 

Über Sveaskog

Sveaskog ist Schwedens führendes Forstunternehmen. Wir verkaufen Nutzholz, Faserholz und Bio-Kraftstoff. Wir führen ebenso Grundstückstransaktionen durch und entwickeln den Wald als einen Ort zum Fischen und Jagen sowie für andere Outdoor-Aktivitäten. Der Wald steht für uns im Mittelpunkt und wir engagieren uns für die Weiterentwicklung der Forstwirtschaft, aber auch für neue Verwendungszwecke der Forst-Biomasse, Holzprodukte und des Forstlands. Unsere Tätigkeit stützt sich insgesamt auf eine nachhaltige Entwicklung. Unser Umsatz beträgt 6 Mrd. SEK (650 Mio. EUR) und wir beschäftigen rund 690 Mitarbeiter. Der Eigentümer von Sveaskog ist der schwedische Staat.

 

 

Kontakt

GLOBAL BIOENERGIES
Frédéric PÂQUES
Operativer Geschäftsführer
Phone:                 +33 (0)1 64 98 20 50
Email:                  invest@global-bioenergies.com

Preem
Stefan Nystrom
Geschäftsentwicklung
Phone: +46 (0)10 450 41 93
E-mail: stefan.nystrom@preem.se

SEKAB
Thore LINDGREN
Vizepräsident von Sekab E-Technology AB
Email: thore.lindgren@sekab.com

SVEASKOG
Ann-Britt EDFAST
Forschungs- und Entwicklungsmanagerin
Phone:                 +46 70 277 00 84
Email:  ann-britt.edfast@sveaskog.se

Download the PDF Download PDF

0 Comments